Das Konzept: Anwendungsorientiertes Wissen durch Praxisnähe

Der Masterstudiengang "Medizinrecht" bietet einen umfassenden Erwerb von Kenntnissen auf dem Gebiet des Medizinrechts, das neben den versicherungsrechtlichen Aspekten auch arbeits- und steuerrechtliche sowie ökonomische Disziplinen umfasst.

Der Masterstudiengang erweitert und vertieft anwendungsorientiert Wissen und Kompetenzen und zeichnet sich außerdem durch Praxisnähe aus. In Zusammenarbeit mit Experten aus Wissenschaft und Praxis erschließen sich den Studierenden entsprechende berufliche Perspektiven. Die Teilnehmer werden durch dieses Angebot in die Lage versetzt, die Methoden und Instrumente so zu beherrschen und anzuwenden, dass sie in einer Führungsposition tätig werden können.
Die aus der Praxis stammenden Dozenten verfügen über regelmäßige Vortrags- und Publikationstätigkeiten. Aber auch bei den Dozenten aus Wissenschaft und Forschung ist der Praxisbezug durch deren nebenberufliche Betätigung als Gutachter und Berater gewährleistet.

Die Zielgruppe

Der Studiengang ist speziell auf Berufstätige zugeschnitten.

Die Teilnehmer werden durch dieses berufsbegleitende Angebot in die Lage versetzt, ihre Kenntnisse des Medizinrechts zu vertiefen, seine Zusammenhänge und seine Entwicklungsdynamik zu verstehen und seine Methoden und Instrumente so zu beherrschen, dass sie in Versicherungs-, pharmazeutischen und sonstigen Unternehmen, Ministerien und Verbänden, Institutionen des Gesundheitssystems, Kliniken sowie in national oder international agierenden Anwaltskanzleien medizinrechtlicher Ausrichtung Führungsverantwortung übernehmen können. Neben Juristen können auch Angehörige anderer Berufsgruppen zugelassen werden, sofern sie über juristische Grundkenntnisse verfügen.