Das Konzept: Immobilienrecht als Gesamtpaket

Das Immobiliengeschäft hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Viele Unternehmen, Rechtsanwaltskanzleien oder Beratungsgesellschaften haben daher eigene Immobilienabteilungen eingerichtet. Auch bei Konzernen, Banken oder Versicherungen haben sich Spezialabteilungen gebildet, die das Immobiliengeschäft abwickeln. Hinzu kommt die Vielzahl von Unternehmen, die ausschließlich Immobiliengeschäfte betreiben (z.B. Fondsgesellschaften, Projektentwicklungsgesellschaften).

Für diesen gesamten Wirtschaftsbereich besteht ein enormer Bedarf an qualifiziert ausgebildeten und in diesem Bereich spezialisierten Absolventen. Dieser Entwicklung hat die universitäre juristische bzw. wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung bisher kaum Rechnung getragen. Der wissenschaftlich aufgebaute und interdisziplinäre Studiengang „Real Estate Law“ möchte diese Lücke schließen und vermittelt Immobilienrecht als Gesamtpaket, einschließlich der ökonomischen Grundlagen und der in den letzten Jahren sprunghaft gestiegenen Produktvielfalt. Absolventen des Studiengangs werden damit in die Lage versetzt, in allen Rechtsgebieten und ökonomischen Grundfragen, die sich im Rahmen des Erwerbs, der Veräußerung, der Finanzierung und des Managements von Immobilien und Immobilienanlagemodellen stellen, kompetent beraten zu können. Die Karriereaussichten für qualifizierte Consultants sind auch in Zukunft hervorragend.

Die Zielgruppe: Juristen und Ökonomen

Der Studiengang ist speziell auf Berufstätige zugeschnitten und erlaubt den Teilnehmern dadurch, neben dem Studiengang einer Vollzeitbeschäftigung nachzugehen.

Angesprochen sind vor allem Berufserfahrene wie Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen sowie Mitarbeiter in den Immobilienabteilungen von Banken, Versicherungen, Immobilienunternehmen, wie z.B. Immobilienfondsgesellschaften, Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einem Schwerpunkt in der Besteuerung von Immobiliengeschäften, Unternehmensberatungen und Aufsichtsbehörden. Der Studiengang ist aber auch für junge Absolventen und Berufseinsteiger geeignet sowie für Referendare, die eine zusätzliche, international anerkannte Qualifikation erwerben möchten.
Der Studiengang steht selbstverständlich auch ausländischen Juristen oder Ökonomen offen, die über einen vergleichbaren Hochschulabschluss und über gute Deutschkenntnisse verfügen.