Das Konzept: Ganzheitlicher Ansatz – bessere Karrierechancen

Nach wie vor ist das Angebot von steuerrechtlich versierten Juristen und Ökonomen auf dem Arbeitsmarkt vergleichsweise gering. Die Nachfrage nach hoch qualifizierten Spezialisten und Steuerexperten übersteigt bei Weitem das Angebot. Eine Spezialisierung auf diesem Gebiet stellt daher eine geeignete Maßnahme dar, die eigenen Chancen erheblich zu verbessern.

Der berufsbegleitende Masterstudiengang „Steuerwissenschaften“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vermittelt den Teilnehmern interdisziplinäres Spezialwissen und Fachkompetenz im Bereich Steuerrecht auf universitärem Niveau.
Dabei wird im Gegensatz zu vielen anderen Zusatzausbildungen jedoch ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt: Die Vorlesungen sind nicht nur auf bestimmte Beratungsschwerpunkte oder ausgewählte Detailbereiche ausgerichtet, sondern vermitteln Steuerrecht als Teil der Rechtsordnung, unter Einbeziehung der ökonomischen Grundlagen und Entscheidungsalternativen.
Der Studiengang zielt damit sowohl auf die Vermittlung von exzellentem Fachwissen als auch auf das Begreifen steuersystematischer, verfassungsrechtlicher und ökonomischer Zusammenhänge und Hintergründe ab.
Durch diesen Ansatz wird dem Bedarf der Praxis nach Steuerexperten Rechnung getragen, die neben theoretischem Fachwissen auch Ver­ständnis für unternehmerische Gestaltungen und Entscheidungszwänge mit­bringen.
Dazu trägt auch die Verbindung von wissenschaftlich fundierter Ausbildung mit praxisrelevanter Schwerpunktbildung bei. Die Vorlesungen werden nicht nur von namhaften Hochschullehrern, sondern auch von renommierten Praktikern bestritten: Bundesrichter, Anwälte, Betriebswirte und Finanzwissenschaftler, die allesamt zu den führenden Experten auf ihrem Gebiet zählen, bereiten damit unmittelbar auf den Berufsalltag vor.

Die Absolventen des Studiengangs „Steuerwissenschaften“ verfügen über deutlich gestiegene Karrierechancen. Die zusätzlich erworbene Fachkompetenz qualifiziert für die anspruchsvolle Beratung in Kanzleien und Wirtschaftsunternehmen und eröffnet somit auch den Weg in höhere Führungspositionen.

Die Zielgruppe: Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler

Der Studiengang ist speziell auf Berufstätige zugeschnitten und erlaubt den Teilnehmern dadurch, neben dem Studiengang einer Vollzeitbeschäftigung nachzugehen.

Das Programm richtet sich insbesondere an Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler, die eine Führungsposition in der Steuer-, Rechts- oder Wirtschaftsberatung anstreben. Angesprochen sind vor allem Berufserfahrene wie Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer sowie Mitarbeiter in den Steuerabteilungen von Groß- bzw. mittelständischen Unternehmen, Verbänden, Stiftungen und Kammern sowie in der Finanzverwaltung. Der Studiengang ist aber auch für junge Absolventen und Berufseinsteiger geeignet sowie für Referendare, die eine zusätzliche, international anerkannte Qualifikation erwerben möchten.
Der Studiengang steht selbstverständlich auch ausländischen Juristen oder Ökonomen offen, die über einen vergleichbaren Hochschulabschluss und über gute Deutschkenntnisse verfügen.
In den vergangenen Jahren haben viele Teilnehmer den Studiengang zudem zur unmittelbaren Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen genutzt. Sowohl Umfang als auch Inhalt gehen über das in speziellen Vorbereitungskursen vermittelte Wissen weit hinaus.
Rechtsanwälte haben zudem den zusätzlichen Vorteil, dass sie mit der Teilnahme am Studiengang gleichzeitig auch die theoretischen Kenntnisse für die Erlangung der Fachanwaltsbezeichnung abdecken.