Der Abschluss

Eine Besonderheit des Studiengangs „Steuerwissenschaften“ ist die Möglichkeit, zwischen zwei akademischen Hochschulgraden zu wählen.

LL.M. oder EMBA?

In Abhängigkeit vom Wahlfachbereich und der Ausrichtung der Masterarbeit kann entweder der rechtswissenschaftliche Titel „Master of Laws“ (LL.M.) oder der wirtschaftswissenschaftliche Grad „Executive Master of Business Administration“ (EMBA) erworben werden. Beide Titel können sowohl von Juristen als auch Ökonomen angestrebt werden. Sie stehen für eine exzellente Ausbildung auf höchstem Niveau und weisen Sie als Experten auf dem Gebiet des Steuerrechts aus.

Der LL.M. steht dabei für den von Juristen am häufigsten gewählten postgradualen Abschluss. Er dient in der Regel zur Vertiefung der rechtlichen Kompetenzen und ist daher z. B. für die klassische Anwaltstätigkeit von Vorteil. Der LL.M. stellt eine Zusatzqualifikation dar, die Mandanten und Arbeitgebern signalisiert, dass Sie über Spezialkenntnisse verfügen. Der LL.M. zahlt sich auch finanziell aus und ist, gerade z.B. bei Großkanzleien, eine wichtige Komponente Ihrer Bewerbung.

Der EMBA signalisiert Arbeitgebern, Kunden oder Geschäftspartnern vor allem eingehende Wirtschaftskenntnisse und Managementwissen. Im Gegensatz zum klassischen MBA, der in der Regel in einem Vollzeitstudium erworben wird, richtet sich der EMBA vor allem an „Executives“, also Führungskräfte, die den Mastergrad berufsbegleitend erwerben möchten und bereits einen ersten Hochschulabschluss besitzen. EMBA-Anwärter verfügen in der Regel schon über mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung.

Welchen Titel Sie auch wählen, beide sind international schon seit langer Zeit eine feste Größe und entwickeln sich nun – im Zuge des Bologna-Prozesses – mehr und mehr auch zu nationalen Aushängeschildern. Ein Masterabschluss ordnet sich in der Rangfolge international anerkannter Hochschulgrade nur knapp hinter den Doktorgraden ein.

Mit dem Erwerb eines national und international anerkannten Mastergrades heben Sie sich deutlich von Ihren Mitbewerbern ab und verfügen über hervorragende Berufschancen mit Aussicht auf beträchtliche Gehaltssteigerungen.

Promotion

Ein abgeschlossenes Masterstudium berechtigt gemäß den Promotionsordnungen der Universitäten im jeweiligen Fachbereich zur Promotion.