Geschützter Bereich

Hilfe?


AQAS


Unternehmenskrise: Haftungsgefahren und Gestaltungsmöglichkeiten - Update aus Anlass der jüngesten Rechtsprechung und der neuen IDW-Standards

27. Oktober 2015 (Köln)

Thema

Kaum ein Rechtsbereich entwickelt sich derzeit so stark wie der Schnittbereich zwischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht. Der Gesetzgeber verlagert Kriseninstrumente in das Insolvenzrecht. Über den Insolvenzplan, vor allem im Schutzschirmverfahren, findet das Gesellschaftsrecht Eingang in das Insolvenzrecht (Suhrkamp etc.). Vermehrt werden durch neue oder aktualisierte IDW-Standards krisenbezogene Themen geregelt (S6 zu Sanierungskonzepten, S9 zum Schutzschirmverfahren, S11 zur Insolvenzreife). Gleichzeitig ist – in Abarbeitung der Finanzkrise – ein hohes Rechtsprechungsaufkommen zu krisen- und Insolvenzfragen festzustellen. Die Veranstaltung trägt diese Neuerungen zusammen. Sie behandelt die derzeitigen Entwicklungen bei den krisenbezogenen Organ- und Organisationspflichten, insbesondere die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zum Cash-Pooling und zum Unternehmensvertrag, zu den Anforderungen an eine Enthaftung der Organmitglieder durch Einholung von Expertenrat und an die ausnahmsweise Nicht-Verfolgung von Ansprüchen sowie die strafrechtliche Perspektive (Middelhoff etc.). Ferner werden unter die Insolvenzgründe sowie Insolvenzantragspflichten sowie der Ablauf und die Restrukturierung im Insolvenzverfahren unter Nutzung der Neuerungen des ESUG anhand der jüngsten Entwicklungen in diesen Bereichen beleuchtet, insbesondere auch im Hinblick auf den Insolvenzplan. Außerdem werden aktuelle Insolvenzanfechtungsfragen, etwa im Hinblick auf Geschäftspartner in der Krise, beleuchtet. In allen Bereichen der Veranstaltung soll ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, wie sich Risiken durch zweckmäßige Gestaltung vermeiden und ausschließen lassen.

Details zu Ablauf und Inhalten finden Sie hier

Termin

Das Tagesseminar "Unternehmenskrise: Haftungsgefahren und Gestaltungsmöglichkeiten – Update aus Anlass der jüngsten Rechtsprechung und der neuen IDW-Standards " findet am 27. Oktober 2015 von 13.00 bis 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Kanzlei GÖRG in Köln statt.

Referenten

Dr. Michael Dolfen

Rechtsanwalt, Managing Partner, GÖRG Rechtsanwälte, Köln







Dr. Alexander Kessler, LL.M.

Rechtsanwalt, FA IntWR, Partner, GÖRG Rechtsanwälte, Köln







Dr. Michael Schaumann

Dipl. Kfm, Rechtsanwalt, Assoziierter Partner, GÖRG Rechtsanwälte, Köln

 

 

 

Veranstaltungsort

Das Tagesseminar findet in den Räumen der Kanzlei GÖRG statt.

GÖRG  Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Kennedyplatz 2
50679 Köln

Teilnahmegebühr

Die Kosten für die Veranstaltung betragen 190 € zzgl. Mehrwertsteuer. Teilnehmer und Absolventen unserer Masterstudiengänge erhalten einen Preisnachlass in Höhe von 20%.

Anmeldung

Die Teilnehmerplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung vergeben.

Zum Anmeldeformular

Teilnahmebestätigung

Über die Teilnahme an der Veranstaltung stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung aus. Unsere fachbezogenen Veranstaltungen sind in der Regel für die Pflichtfortbildung nach § 15 FAO geeignet. Die abschließende Entscheidung über die Anerkennung bleibt jedoch der für Sie zuständigen Anwaltskammer vorbehalten.

Ihre Ansprechpartnerin

Haben Sie noch Fragen? Dann schicken Sie uns doch einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Rechtsanwältin Kirsten Schoofs

Geschäftsführerin

Tel.:   +49 251/62077 - 10
Fax:   +49 251/62077 - 17
Mail:   kirsten.schoofs(at)jurgrad.de